Darum kaufe ich Viagra online

Darum kaufe ich Viagra online?

Hallo Robert, du hast dich freundlicherweise bereit erklärt uns (anonym) ein Interview zu geben. Dafür erst mal recht herzlichen Dank. Du leidest unter erektiler Dysfunktion, wie lange schon?

Bei mir sind es jetzt schon mehr als 6 Jahre. War ein schleichender Prozess damals und eine schwierige Situation für mich.

Wie hast du die aufkommenden Probleme wahrgenommen?

Na anfangs eigentlich nur als Aussetzer. Passiert mal, aber beim nächten Mal klappt es wieder. Wirklich darüber nachgedacht habe ich nicht. Habe dann beruflichen Stress vorgeschoben, Müdigkeit und sowas. Dann habe ich versucht es quasi auszugleichen, meine Frau anders zu befriedigen und mich zurück genommen.

Wie lange ging das so?

So genau weiß ich es gar nicht, aber länger als ein halbes Jahr auf jeden Fall. Meine Frau hat natürlich gemerkt das es nicht mehr so klappt und anfangs nichts gesagt. Nach dem Sex hat sie dann ab und zu mal versucht nachzuhaken, aber ich habe da abgeblockt, es auf den Stress geschoben, das es nur eine Phase sei.

Ab wann hast du es als wirkliches Problem erkannt?

Na ja, irgendwann konnte ich es nicht mehr leugnen, das irgendwas nicht mehr stimmte. Meine Frau hat mich wie gesagt darauf angesprochen, und immer die gleichen „Ausreden“, da merkte ich ja selbst, das ich mir in die Taschen lüge. Zum Glück war sie trotz allem sehr verständnisvoll, hat da nie Druck gemacht. Denn der Druck war. Druck, das es heute klappen musste…Druck, endlich wieder seinen Mann stehen zu müssen. Meine Gedanken drehten sich nicht nur beim Sex darum, sondern auch tagsüber. Im Nachhinein war das die schlimmste Zeit, die negativen Gedanken die man sich macht, die Selbstzweifel die aufkommen.

Viagra online bestellen

Wann war für dich der Punkt gekommen, was tun zu müssen?

Ich hatte es ja lange Zeit auf den Stress auf Arbeit geschoben. Aber nachdem dort über längere Zeit alles ruhig war, ich mich bewusst auch zurückgenommen habe und die Probleme trotzdem da waren, konnte ich es nicht mehr leugnen. Das war ein ganz schöner Schlag in die Magengrube. Ich hatte es immer auf den Stress geschoben, aber da habe ich erkannt, dass da mehr dahinter steckt.

Der erste wichtige Schritt – Erektionsstörungen nicht leugnen, sondern akzeptieren, das sie da sind. Wie ging´s weiter?

Erstmal habe ich im Internet nach Infos gesucht. Da habe ich dann auch ein paar Punkte gefunden, die auf mich zugetrafen. Ehrlich gesagt war ich aber auch erstaunt, wie viele Seiten es zu dem Thema gibt, wie viele Männer Erektionsprobleme haben. Als noch alles wie am Schnürchen lief, habe ich mich nie damit beschäftigt, auch nie darüber nachgedacht wie viele Männer von Erektionsproblemen betroffen sein könnten. Das es so viele Infos darüber gab, so viele andere betroffene Männer, das hat mich irgendwie beruhigt und mir auch ein bißchen Hoffnung gegeben. Vor allem die Erfahrungsberichte haben mir geholfen im Kopf wieder klarer zu werden. Das war dann auch das erste Mal, dass ich mit meiner Frau offen darüber geredet habe. Das Gespräch war alles andere als leicht für mich, aber im Rückblick kann ich sagen, dass meine Frau super reagiert hat, hinter mir stand und mir Mut gemacht hat.

Bist du zum Arzt gegangen?

Ja. Zugegeben, ich bin nicht so der Arztgänger und einen Hausarzt habe ich nicht. Aber auch hier hat mir das Internet weiter geholfen. Das Schwierigste war eigentlich mit der Sprache rauszurücken, es ihm mehr oder weniger offen zu sagen. Danach war es eigentlich easy. Der Arzt hat viele Fragen gestellt und beim nächsten Termin hat er meinen Körper richtig durchgecheckt. Das Peinliche war weg. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt und das Gefühl, das mir hier jemand wirklich helfen will.

Was ist bei den Untersuchungen raus gekommen?

Körperlich war alles so weit in Ordnung. Klar, so fit wie mit 20 bin ich nicht mehr, aber körperliche Ursachen für die Erektionsprobleme konnte er ausschließen. Seine Vermutung ging eher in Richtung Stress in Verbindung mit ungesunder Lebensweise…und das der Kopf dann quasi zu gemacht hat. So mit gesunder Lebensweise ist so eine Sache. Hört sich alles gut an, aber im Alltag ist es doch schwer das alles auch umzusetzen. Er riet mir halt zu Sport, zu gesunder Ernährung, mit dem Rauchen aufhören, aber ganz ehrlich…das habe ich schon ein Dutzend mal versucht, Hoffnung konnte ich ihm da nicht machen.

Wann kam Viagra in Spiel?

Also auf Viagra habe ich ihn gleich beim ersten Termin angesprochen, da meinte er noch: Ruhig mit den jungen Pferden, alles zu seiner Zeit. Als er körperliche Ursachen für meine Potenzprobleme ausschließen konnte, hat er mir ein paar Behandlungsmethoden erklärt wie halt PDE-5-Hemmer, Penisspritze und MUSE. Also von den beiden Letztgenannten war ich alles andere als begeistert, da kamen für mich eigentlich nur Potenzpillen in Betracht.

Hast du dir ein Rezept ausstellen lassen?

Ja, ganz klassisch sozusagen. Der Gang in die Apotheke war echt unangenehm und hat mich wirklich Überwindung gekostet. Das Viagra nicht ganz billig ist, hatte ich vorher schon gelesen, aber das war mir egal. Ich wollte es einfach nur testen und wieder normal Sex haben können.

Wie lief es denn bei dem „Test“?

So richtig entspannt war ich natürlich nicht, da ich die ganze Zeit in mich hineingehorcht habe. Meine Frau und ich wollten auch kein großes Tamtam drum machen. Ich kann sagen, Viagra hat gewirkt. So 30 Minuten nach der Einnahme bekam ich eine Erektion und wir hatten Sex. Klar, wir hatten schon besseren Sex, weil wie gesagt, so richtig entspannt war ich nicht. Danach viel aber ein riesiger Ballast ab. So eine stabile, harte Erektion hatte ich bestimmt seit 1 Jahr nicht mehr gehabt und die jetzt einfach so zu haben, da sind mir echt ein paar Steine vom Herz gefallen. Wir hatten später noch mal Sex und wieder hat es wunderbar geklappt. Mein Vetrauen in Viagra war da.

Wie waren die Wochen danach?

Das ich vor dem „geplanten“ Sex Viagra einnehmen musste, hat mich eigentlich wenig gestört, da gewöhnt man sich dran. Die Wirkung von Viagra war zuverlässig und meine Frau und ich haben das auch ausgenutzt. War am Anfang noch ein bißchen die Angst im Hinterkopf, war für mich der Sex von Mal zu Mal selbstverständlicher. Heute denke ich gar nicht mehr drüber nach und kann Sex wieder vollauf genießen.

Du sagtest Viagra sei recht teuer. Wie kommst du damit zurecht?

Am Anfang war mir das egal, ich wollte einfach wieder nur ein normales Sexleben haben. Mit Viagra hatte ich das und alles war gut. Irgendwann, so nach 2 Jahren, habe ich dann von billigem Viagra im Internet gelesen. Ich glaube in so einer Situation wird jeder Mann drüber nachdenken Geld zu sparen. Bei Google findest genug Online Apotheken bei denen du Viagra preisgünstig kaufen kannst, musst halt nur eine seriöse finden.

Ist dir die Entscheidung leicht gefallen?

Nein, denn eine gewisse Unsicherheit ist natürlich dabei. Klar, es gibt viele Erfahrungsberichte zu Online-Apotheken, aber ob man denen wirklich trauen kann? Auf rezeptfreie-apotheke.com bin ich nur durch Zufall gestossen, aber die Seite sah top seriös aus und da hatte ich gleich ein gutes Gefühl. Ich habe natürlich erstmal eine „kleine“ Testbstellung gemacht. Wenige Tage später war das Päckchen dann da und ich konnte die Pillen ausprobieren. Die Wirkung war wie immer, die Packung wie immer, also die Qualität hat gestimmt und das war für mich das Wichtigste.

Viagra - Deutsche Online Apotheke

Viagra online kaufen ist in Deutschland offiziell nicht gestattet, welche Rolle spielt das für dich?

Klar weiß ich das, ich denke jeder Mann der Viagra online kauft weiß das. Ich habe auch mit meinem Arzt drüber geredet. Selbst der kann es verstehen, dass man Geld sparen will. Er hat mir auch erzählt, das viele Männer die Viagra erst ganz normal mit Rezept kaufen, irgendwann auf Internetapotheken umsteigen und die Vorteile da nutzen. Das es eigentlich verboten ist, verdränge ich eher. Ich bestelle hier seit fast 2 Jahren, es hat immer geklappt mit der Lieferung, die Qualität ist super und ich spare halt wahnsinnig viel Geld. Im Prinzip läuft es ja wie eine normale Bestellung bei Amazon ab…da wäre ich dumm wenn ich nicht die Vorteile mitnehmen würde.

Du hast von Unsicherheit gesprochen, ist die noch da?

Nein! Mittlerweile habe ich hier in der Online Apotheke schon so oft Viagra bestellt, da mache ich mir gar keine Gedanken mehr. Wie schon gesagt, dass ist wie ein normaler Internet-Einkauf für mich. Viagra kaufen ist für mich normal geworden und ich kann dadurch ein normales Sexleben haben, nicht mehr und nicht weniger.

Würdest du anderen betroffenen Männern etwas raten?

Na zunächst einmal, selbst wenn Erektionsstörungen da sind…die Welt geht nicht unter. Sicher, ist keine schöne Situation und man könnte darauf verzichten, aber diese Probleme haben viele Männer und man ist nicht damit allein. Auch wenn der Arztbesuch erstmal unangenehm ist, aber dadurch findet man erstmal heraus woher die Probleme kommen und was man dagegen tun kann. Ob man dann Viagra mit Rezept in einer Apotheke vor Ort kauft oder eben wie ich rezeptfrei in einer Online Apotheke, das muss dann jeder für sich entscheiden. Aber wichtig ist halt, diese Schockstarre zu überwinden und überhaupt was zu tun.

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast für das Interview. Du hast uns und sicher auch anderen Männern interessante Einblicke gegeben und auch hilfreiche Tipps gegeben.

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

Viagra kaufen - rezeptfrei in der Apotheke
Average rating:  
 1 reviews
by M. on Viagra kaufen - rezeptfrei in der Apotheke
Tolles Interview

Großartiges Interview!!! Jeder Mann der in dieser Situation war, kann sich da reinversetzen. Vielen Dank!!

Potenzmittel Versandapotheke

Schreibe einen Kommentar