Hilfe bei Impotenz erhalten

Potenzmittel Injektion

Erektionsstörungen können, je nach Ursache, auf vielfältige Weise behandelt werden. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung stehen dabei mehr Alternativen zur Verfügung als nur Tabletten oder die oft belächelte Penispumpe zur Verfügung.

Einnahme als Tablette

Potenzmittel werden als Tablette, Oral Jelly oder Strips eingenommen, was anderes gibt es ja nicht. Diese Meinung ist oft zu hören – stimmt aber nicht. Sicher, die große Mehrheit der frei verkäuflichen und rezeptpflichtigen Medikamente wird als Filmtablette oder Kapsel eingenommen, die eine bestimmte Zeit vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen und geschluckt werden muss. Doch der Markt bietet auch andere Alternativen.

Die überwiegende Mehrheit der Männer bevorzugt Medikamente die einfach und ohne großen Aufwand eingenommen werden können. Eine Tablette, dazu etwas Wasser, einfacher geht es fast gar nicht.

Probleme mit Potenzpillen

Die Einnahme von Tabletten ist aber nicht für jeden Mann die ideale Lösung. Viele Menschen haben Schwierigkeiten beim Kauen oder Schlucken oder leiden an motorischen Problemen bei der Einnahme einer Potenzpille. Die Hersteller, Pfizer, Lilly oder Bayer HealthCare, haben darauf reagiert und Alternativen auf den Markt gebracht – als Gel oder Kautablette.

Alternative zur Tablette

Es gibt aber auch Alternativen zur Tablette die nicht oral eingenommen werden müssen. Caverject von der Firma Pfizer ist ein solch alternatives Potenzmittel, dass direkt in die Schwellkörper des Penis injiziert wird und damit eine Erektion auslöst. Genutzt wird dabei der Wirkstoff Alprostadil, auch Prostaglandin E1 genannt. Dieser körpereigene Stoff hat im menschlichen Organismus die Aufgabe Blutgefäße zu erweitern und die  Blutgerinnung zu hemmen.

Caverject gegen Potenzstörungen

Die Verwendung von Caverject hat für Männer mit Erektionsstörungen einige Vorteile, besonders wenn die Nerven und Blutgefäße im Penis nicht mehr reibungslos arbeiten. Caverject gibt es in verschiedenen Verpackungseinheiten vin 1 – 10 Injektionen mit einer Dosierung zwischen zehn und zwanzig Milligramm pro Einheit.

Anwendung der Injektion

Die Anwendung von Caverject erfolgt durch ein Mischen von einem separat abgepackten Pulver und einem speziellen Lösungsmittel. Danach wird das Gemisch direkt in die Schwellkörper des Penis gespritzt. Die Erektion setzt etwas zehn bis fünfzehn Minuten danach ein, und damit schneller als bei normalen Potenzpillen wie Viagra oder Cialis.

Wirkung und Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen fallen realtiv selten an. Dazu gehören Blutergüsse, ein brennender und spannender Schmerz bis hin zu Schwindelgefühlen. Ein wesentlicher Unterschied in Bezug auf die Wirkung besteht darin, dass Caverject unabhängig von der sexuellen Erregung wirkt, ganz im Gegensatz zu Viagra und anderen PDE-5-Hemmern. Caverject ist darum eine interessante Alternative zur üblichen Anwendungsform von Potenzmitteln mit Tabletten.

 

 

Informationen zum Autor

Die „Urologie Turmstraße“ in Berlin ist eine moderne urologische Gemeinschaftspraxis, die ein außergewöhnlich großes Spektrum an diagnostischen und therapeutischen Verfahren der Urologie und eine große Vielfalt an Behandlungsmöglichkeiten anbietet und ihre Patienten auf höchstem fachlichem Niveau betreut.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN...

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

Viagra kaufen - rezeptfrei in der Apotheke
Average rating:  
 1 reviews
by N.Mueller on Viagra kaufen - rezeptfrei in der Apotheke
Potenzspritze

Vor 3 Jahren hatte ich mal ne Zeit lang ein paar Probleme. Mein Arzt schlug mir damals so eine Penis-Injektion vor, da sie sehr zuverlässig und schnell wirkt. Habe es auch ausprobiert und ja, stimmt. Ist auch überhaupt nicht schmerzhaft, da die Nadel sehr klein ist. Also klingt schlimmer als es ist. 😉 Bin inzwischen nicht mehr darauf angewiesen, aber auf jeden Fall helfen die Spritzen.

Potenzmittel Versandapotheke

5 thoughts on “Potenzmittel Injektion”

  1. Pingback: Vardenafil

Schreibe einen Kommentar